Theme Colors
Layouts
Wide Boxed

Ohne Sonne geht’s nicht: Die thermische Solaranlage ist wichtiger Bestandteil des Sanierungskonzepts

Kochen und Heizen mit Holz: Der Heizherd mit 15 kW Nennwärmeleistung speißt in den Pufferspeicher ein

80% des Gebäudebestands in Deutschland ist älter als 40 Jahre, der größte Teil davon ist nicht saniert.
Hier besteht dringender Handlungsbedarf, doch viele Haus besitzer scheuen den Aufwand. Dabei kann sich die Wohnqualität durch eine energetische Sanierung erheblich verbessern, wie auch das gelungene Beispiel der Familie Obermaier in Lengdorf zeigt. Das Wohnhaus Baujahr 1950 mit ca. 190 m² Wohnfläche schluckte einiges an Energie. Nun wurde das Gebäude gründlich saniert: Neue Fenster mit 3fach-Verglasung, Dachdämmung und Vollwärmeschutz mit 18 cm Dämmstärke. Geheizt wird nur noch mit Holz und zwar mit einem Heizherd von der Küche aus. Eine thermische Solaranlage mit 20 m² Kollektorfläche und ca. 3.900 l Pufferspeicher unterstütz die Heizung kräftig. Die Trinkwassererwärmung erfolgt zeitgemäß und hygienisch mit einem Frischwassermodul. Für gutes Wohnklima sorgt zudem eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Der Brennstoffverbrauch beträgt nun gerade noch etwa 8 Ster Holz im Jahr.

Kategorie: Thermische Solaranlage
Beschreibung: Wohnhaus Obermaierer, Lengdorf
Gebäude: Massivbauweise, voll unterkellert
Personen: 4
Wohnfläche: Ca. 190 m²
Kollektor: 20m² Hochleistungsflächenkollektor Typ SOLAR HFK
Speicher: SWISS-SOLAR Pufferspeicherspeicher 3.900 l und Frischwassermodul FWM35
Nachheizung: BRUNNER Zentralheizungs-Küchenherd
Heizflächen: NT-Heizkörper
Brennstoffbedarf: Ca. 8 Ster Holz/a
Solarer Deckungsgrad: k. A.
Sonstiges: Anlage zur kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung
Regelungskonzept: HANAZEDER SH8 (frei programmierbar)

Anlagenschema